Seed - Prävention im Jugendstrafvollzug

Seed - Prävention im Jugendstrafvollzug

seed - Prävention im Jugendstrafvollzug ist ein Baustein im Rahmen des Projektverbundes KOgEX – Kompetent gegen Extremismus in Justizvollzug und Bewährungshilfe Hessen.

seed steht für…

  • Stärkung der Identität
  • Erleben von Selbstwirksamkeit
  • Erweiterung der Sozialkompetenz
  • Demokratische Teilhalbe im Jugendstrafvollzug und Bewährungshilfe

Das Leitziel unserer Arbeit ist die primäre- und sekundäre Prävention im Bereich rechtsextremer Affinitäten Jugendlicher und junger Erwachsener im Bereich Justiz.

Das Modellprojekt findet in den Justizvollzugsanstalten Rockenberg und Wiesbaden statt und wird wie folgt aufgebaut:


Angebote für Inhaftierte

Gruppenangebote

  • Wir arbeiten mit einer heterogenen Gruppenzusammensetzung nach dem primärpräventiven Prinzip
  • Wir folgen der Grundidee der positive peer culture zur Förderung von Selbst- und Sozialverantwortung
  • Wir gehen gemeinsam in die Auseinandersetzung mit persönlichen Fähigkeiten, sozialem Lernen und unterstützen die Eigenmotivation für Lern- und Veränderungsprozesse
  • Wir reflektieren gemeinsam biografische Erfahrungen und Identitätsmerkmale
  • Unterstützt durch ein körper- und bewegungsbezogenes Konzept
  • Wir arbeiten nach dem Prinzip der Prozessorientierung für eine zielgruppenorientierte Begleitung

Einzelfallhilfe

  • Wir unterstützen radikalisierungsgefährdete junge Menschen im sekundärpräventiven Prinzip
  • Wir thematisieren rechte Affinitäten im Einzelfall, mithilfe von Gesprächen über Lebensziele und -wege, Peergroups und Zukunftsplänen, Werte, Normen und Weltanschauung
  • Bei Bedarf wird eine Weiterleitung an IKARus (verlinken) initiiert

Angebot für Fachkräfte der JVA und Bewährungshilfe

Fachkräfte aus Justizvollzug und Bewährungshilfe sind in ihrer Arbeit häufiger mit extremistischen Tendenzen und (potenziellen) Radikalisierungsprozessen konfrontiert. Um sie in ihrer Rolle, als Bezugspersonen und Leitfiguren für die jungen Inhaftierten zu stärken, bieten wir eine Fortbildung an.

  • Wir bieten Fortbildungsseminare/ Workshops/ Coachings mit Fokus auf den Arbeitsalltag
  • Wir fördern eine Sensibilisierung für rechtsaffine Haltungen, Äußerungen, Handlungen und Gruppendynamiken
  • Wir informieren über rechtsextreme Motive, Styles, Codes, Musik, Medien und Akteure
  • Wir bieten einen Austausch über Hintergründe, Wirkfaktoren und Dynamiken rechtsextremer Radikalisierung
  • Wir bieten Raum für eine Auseinandersetzung mit der eigenen Haltung und Wirksamkeit

Angebote zur Begleitung und Beratung Angehöriger

Eine Straftat oder Inhaftierung – auch in Verbindung mit rechtsextremen Haltungen - bedeutet für Angehörige oft Sorgen, Fragen und Herausforderung. Zu ihrer Unterstützung dient ein Angebot der Beratung und Unterstützung.

  • Wir bieten eine Begleitung und Beratung außerhalb der JVA
  • Wir unterstützen Beziehungs- (wieder-) aufbau, klären Dynamiken und versuchen Beziehungen zu stärken
  • Wir helfen im Umgang miteinander gelingend und sicher zu agieren und zu reagieren
  • Wir bieten Unterstützung bei der Bewältigung aktueller Problemlagen
Gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben!" und des Landesprogramms Hessen aktiv für Demokratie und gegen Extremismus
  • Bundesministerium für Familien Senioren Frauen und Jugend
  • Bundesprogramm Demokratie Leben!
  • Land Hessen
  • Landesprogramm 'Hessen aktiv für Demokratie und gegen Extremismus'
  • St. Elisabeth-Verein Marburg
  • beratungsNetzwerk hessen - Gemeinsam für Demokratie und gegen Rechtsextremismus
  • Bundesarbeitsgemeinschaft Ausstieg zum Einstieg